— Der Inventing Room!

Wie man Netflix gucken kann

Ich sehe jetzt seit eini­gen Wochen Serien über Net­flix. Das geht offi­zi­ell nur in den paar Län­dern, in denen die Firma am Start ist, vor allem natür­lich den USA, also muss man ein biss­chen trick­sen. Zwei Hür­den gibt es: Ers­tens muss Net­flix die eigene Kre­dit­karte akzep­tie­ren und zwei­tens muss die Web­site den­ken, dass man sie aus den USA auf­ruft. So klappt’s aus Deutschland:

Bezah­lung

Net­flix lässt sich per Pay­pal oder Kre­dit­karte bezah­len. Für Paypal-Zahlung braucht man einen Paypal-Account, der auf eine US-amerikanische Post­an­schrift regis­triert ist. Die Hürde ist etwas zu hoch, bleibt also Kre­dit­karte. Bei min­des­tens zwei Leu­ten, die ich kenne, hat Net­flix die von einer deut­schen Bank aus­ge­ge­bene Visa-Karte ein­fach akzep­tiert. (Mög­li­cher­weise wird dabei auch nur die Post­leit­zahl gecheckt und ent­sprach einem gül­ti­gen ame­ri­ka­ni­schen ZIP-Code.)

Zusatz­pro­blem: Net­flix lässt einen gar nicht erst bis zur Anmel­dung kom­men, wo man mal tes­ten könnte, ob die eigene Kre­dit­karte funk­tio­niert. (Es heißt nur: In Ihrem Land ist Net­flix noch nicht ver­füg­bar.) Um die Anmel­d­e­seite auf­zu­ru­fen, muss man bereits so tun, als sei man in den USA. Dabei hilft ein Web­proxy wie Hide­myass oder andere (VPN-)Dienste, die die eigene Iden­ti­tät im Netz verschleiern.

Wie auch immer: Wenn man es bis auf die Anmel­d­e­seite von Net­flix schafft und die eigene Kre­dit­karte funk­tio­niert: Super. Bitte unten bei Daten­über­tra­gung weiterlesen. Bei mei­ner Mas­ter­card funk­tio­nierte das aller­dings nicht. Die Lösung dafür: Eine anonyme Kre­dit­karte von der Tank­stelle. Ich habe dort eine Visa-Karte von mywire­card gekauft. Die hing dort zusam­men mit den gan­zen Han­dyauf­lade– und Gut­schein­kar­ten. Kos­tet ein­ma­lig 10 Euro und kann per Über­wei­sung mit Gut­ha­ben auf­ge­la­den wer­den, aber auch direkt beim Kauf. Bleibt man unter 100 Euro Auf­la­dung, muss man sich nicht nament­lich regis­trie­ren. (Jede spä­tere Auf­la­dung kos­tet 1 Euro Gebühr.)

Diese Guthaben-Kreditkarte akzep­tiert Net­flix. Man bekommt sogar, wie alle neu Ange­mel­de­ten, erst mal einen Monat Net­flix kos­ten­los. Danach kos­tet es $7.99 im Monat.

Daten­über­tra­gung

Bleibt das Pro­blem, wie man Net­flix vor­gau­kelt, man sei in den USA, UK oder einem der ande­ren Län­der  mit Netflix-Angebot. Die eine Mög­lich­keit ist, ein VPN wie z.B. BlackVPN zu benut­zen. Dadurch wer­den alle Daten zwi­schen dem eige­nen Rech­ner und einem Ser­ver durch einen Tun­nel im Inter­net geschickt, des­sen Aus­gang z.B. in den USA steht. Sowas nut­zen ja einige, um z.B. die Strea­ming­an­ge­bote von US-Fernsehsendern oder Youtube zu sehen. Funk­tio­niert auch mit Net­flix, aller­dings müs­sen dann alle Video­st­reams immer durch die­sen Tun­nel. Mög­li­cher­weise ver­lang­samt das die Über­tra­gung und die Streams kom­men nur in gerin­ge­rer Qua­li­tät und/oder mit Ver­bin­dungs­pro­ble­men durch. Durch kos­ten­lose VPN-Dienste muss man das ver­mut­lich gar nicht erst versuchen.

Bes­ser geht’s mit einem Smart-DNS-Service wie Block­less oder Unblock-us. Die bie­ten DNS-Server an, die man in den Ein­stel­lun­gen sei­nes Rou­ters oder Com­pu­ters anstelle der DNS-Server des Pro­vi­ders ein­trägt. (DNS-Server lie­fern die IP-Adressen, die zu Domain­na­men wie netflix.com gehö­ren.) Dadurch pas­siert fol­gen­des: Ruft man Net­flix (oder Hulu und noch ein paar wei­tere Anbie­ter) auf, erken­nen diese Dienste das, und lei­ten die Anfrage mit einer mani­pu­lier­ten Absen­de­r­adresse wei­ter. Der Netflix-Server denkt also: Ah eine Anfrage aus den USA, geht also klar. Vor­teil gegen­über VPN: Die Video­st­reams emp­fängt man direkt, ohne Tun­nel, mit der vol­len mög­li­chen Geschwindigkeit.

Ich habe mich eher zufäl­lig für Block­less ent­schie­den. Kos­tet $4.95 im Monat und funk­tio­niert einfach.

Kos­ten

Nach Ablauf der Test­zeit­räume (die Smart-DNS-Services kann man auch ein paar Tage lang aus­pro­bie­ren) kos­tet mich das jetzt jeden Monat $7.99 für Net­flix und $4.95 für Block­less, also aktu­ell 9,60 Euro. (Dazu kommt der ein­ma­lige Kauf­preis von 10 Euro für die Kre­dit­karte und ab und an mal 1 Euro für’s Wiederaufladen.)

Gegen Gesetze ver­stößt man damit nicht, nur gegen die Nut­zungs­be­din­gun­gen von Net­flix. Im schlimms­ten Fall würde Net­flix also irgend­wann den Zugang sper­ren. Ver­mut­lich neh­men sie aber dann doch lie­ber das Geld, egal woher.

0 comments
Submit comment